"J. Phys. B's 2006 Highlights", ausgewählt von den Herausgebern des Journal of Physics B

Zwei der 24 Highlights des Jahres 2006 stammen aus dem Projekt 2-02.

Topical Review: "Above-threshold ionization by few-cycle pulses", D. B. Milosevic, G. G. Paulus, D. Bauer, and W. Becker, J. Phys. B 39, R203-262 (2006)
Der Begriff 'Above-Threshold Ionisation' bezieht sich auf die Eigenschaften des winkelaufgelösten Elektronspektrums, das bei der Ionisation von Atomen durch intensive Laserpulse gemessen wird. Seit 25 Jahren hat dieser Effekt bei der Aufklärung der Wechselwirkung von Laserlicht mit Atomen eine entscheidende Rolle gespielt. Durch die Verfügbarkeit von Laserpulsen mit einer Dauer von nur wenigen Zyklen, deren zeitlicher Verlauf obendrein kontrolliert werden kann, hat man in den letzten Jahren neue Seiten dieses faszinierenden Effekts verstanden.

Letter to the Editors: "Attosecond electron thermalization by laser-driven electron recollision in atoms", X. Liu, C. Figueira de Morisson Faria, W. Becker, and P. B. Corkum, J. Phys. B 39, L305-311 (2006)
In der Arbeit wird die Rückstreuung als Mechanismus der nichtsequentiellen Mehrfachionisation von Atomen untersucht. Ein sehr einfaches, fast analytisch lösbares Modell kann die Daten der Heidelberg Gruppe für dreifache und vierfache Ionisation von Neon [K. Zrost et al., J. Phys. B 39, 40 (2006)] sehr gut beschreiben. In dem Modell wird eine Verzögerung angenommen zwischen der Zeit der Rekollision und dem späteren Zeitpunkt, zu dem die Elektronen das Ion verlassen. Diese Zeit liegt im Attosekundenbereich.